Zuletzt geändert am Sonntag, dem 21. Februar 2016 um 11:17 Uhr    

Der Chor

1580r13
Foto: Erich Sommer

Der BachChor Tübingen hat einen anerkannten Platz im Kulturleben der Universitätsstadt Tübingen. Er wurde 1947 als "TÜBINGER KANTATENCHOR" von Prof. Hermann Achenbach gegründet und leistet seitdem zum reichhaltigen musikalischen Programm dieser Stadt einen beständigen und vielseitigen Beitrag. Nach dem Tod von Prof. Achenbach wurde der Chor von 1982 bis 1987 von Hans-Walter Maier und von 1987 bis April 2006 von Hanns-Friedrich Kunz geleitet. Seit Mai 2006 steht er unter der Leitung von Prof. Ingo Bredenbach. Durch gute Kontakte zur Universität Tübingen hat der BachChor Tübingen einen großen Anteil von Studentinnen und Studenten und ist auf diese Weise ein wichtiges Bindeglied zwischen Stadt und Universität. Er ist Mitglied im Verband Deutscher Konzertchöre VDKC und im Deutschen Musikrat. Zahlreiche Konzertreisen führten den Chor unter anderem nach Frankreich, Italien, Spanien, Tschechien und Ungarn. Sein umfassendes Repertoire reicht vom Frühbarock bis zur klassischen Moderne und enthält neben Standardwerken auch selten zu hörende Kompositionen.

Der BachChor Tübingen gibt in der Regel drei bis vier Konzerte im Jahr. Die Proben finden jeweils am Dienstag von 20.00 Uhr bis 22.00 Uhr (nicht während der Schulferien) in der Musikschule Tübingen, Frischlinstraße, statt, zusätzlich an einem oder zwei Wochenenden vor jedem Konzert. Wenn Sie eine gute Stimme haben, vom Blatt singen können und im BachChor Tübingen mitwirken wollen, wenden Sie sich bitte an unseren Chorleiter, Herrn KMD Prof. Bredenbach. Für weitere Informationen steht Ihnen der Vorstand des Chores gern zur Verfügung.


BachChor-Flyer zum Download.

Der Dirigent


Ingo Bredenbach, geboren 1959 in Wuppertal und dort aufgewachsen, studierte von 1979 bis 1985 evangelische Kirchenmusik an der Folkwang Hochschule Essen (Orgel bei Prof. Gisbert Schneider, Cembalo bei Prof. Iwona Salling und Chorleitung bei Prof. Manfred Schreier). Während des Studiums wirkte er als Kirchenmusiker der Bergischen Diakonie Aprath und anschließend als Kantor in Meerbusch-Lank. Von 1987 bis 1999 war er Bezirkskantor in Nagold. Daneben hatte er mehrere Jahre einen Lehrauftrag für Orgel an der Hochschule für Kirchenmusik in Esslingen.

                                           028_k

1996 wurde Ingo Bredenbach zum Kirchenmusikdirektor ernannt. Von 1998-2009 war er Professor und Rektor der Hochschule für Kirchenmusik Tübingen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Daneben entfaltete er eine rege Konzert- und Unterrichtstätigkeit (u. a. Chorleitungs- und Orgelinterpretationskurse), hat zahlreiche Kompositionen für Orgel, Posaunenchöre und Chöre veröffentlicht und ist als Musikschriftsteller tätig. Seit dem 1. Januar 2010 ist er Kantor der Tübinger Stiftskirche und Bezirkskantor für die Evangelische Gesamtkirchengemeinde.